Methode

Das generelle Verfahrensprinzip:

Beim Trockeneisstrahlen wird nicht nur eine schonende Behandlung der zu reinigenden Oberflächen gewährleistet, sondern es steht immer auch - im Vergleich zu anderen Reinigungsverfahren - ein finanzieller Vorteil für den Betreiber im Vordergrund.

 

Die Pellets werden in der Trockeneis-strahlanlage mit komprimierter Luft auf eine Geschwindigkeit von ca. 300 m/s beschleunigt

Die auf das Objekt schießenden Pellets erzeugen einen punktuellen Thermoschock

Dadurch zieht sich der zu entfernende Belag zusammen und die nachfolgenden Pellets lösen mit ihrer kinetischen Energie den Belag und die Verschmutzung vom Untergrund

Direkt nach dem Aufprall sublimieren (verdampfen) die Pellets als Gas zurück in die Atmosphäre

page designed and hosted by co-operation.de | valid XHTML